Anzeige:

ermittlung

Jeder kann seine persönliche Ringgröße auch ganz leicht feststellen, indem er bei einem gut sitzenden, vorhandenen Ring, den inneren Durchmesser in mm mit Hilfe eines Lineals ermittelt wird. Anschließend wird dieser dann mit der Kreiszahl PI (gerundet 3,142) multipliziert (mal gebommen). Das Ergebnis dieser Zahl ist der Innenumfang.

Eine weitere Methode zur ungefähren Ermittlung der Ringgröße ist die Bestimmung des Innenumfangs mit Hilfe eines Papierstücks. Hierzu wird ein wenige Millimeter breiter Papierstreifen ausgeschnitten und um den Finger gewickelt. Die Schnittstelle des Papiers wird auf beiden, einander überlappenden Lagen markiert und anschließend der Abstand zwischen den Markierungen mit einem Lineal ausgemessen. Jedoch berücksichtigt diese Methode nicht, dass Ringe je nach ihrer Gestalt, der Form des Fingers und der Ausprägung der Fingerknöchel unterschiedlich weit gearbeitet werden müssen, um angenehm tragbar zu sein.

Juweliere und Goldschmiede messen die Ringgröße ihrer Kunden mit einem genormten Ringmaß. Dies hat meist die Gestalt von Eisenringen in entsprechenden Größen, welche beweglich um einen zentralen, sie bündelnden Ring gruppiert sind, so dass durch Aufstecken der einzelnen Ringe die passende Größe ermittelt werden kann. Manchmal wird hierzu auch eine einfache Schablone mit Lochungen in den verschiedenen Größen benutzt.

Die Verwendung einer so genannten Lochmaske ist ebenfalls weit verbreitet. Diese ist häufig aus Papier bzw. Karton und zur Ermittlung der Ringgröße nur bedingt geeignet, da zu ungenau. Gleiches gilt für die Messung mit dem Papierstreifen. Beide Verfahren werden jedoch insbesondere im Versand- und Onlinehandel gerne verwendet, führen aber regelmäßig zur Problemen und zu Einbußen beim Tragekomfort.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Finger im Verlaufe des Tages anschwellen und außerdem im Sommer aufgrund der höheren Temperaturen etwas dicker sind als im Winter. Von daher empfiehlt es sich die Messung zur Bestimmung der Ringgröße morgens und abends vorzunehmen.






Willkommen auf umrechnung-ringgroessen.de


Wer kennt das Problem nicht ? Man möchte schöne Ringe (Freundschaftsringe, Hochzeitsringe etc.) kaufen und stellt dann fest, dass verschiedene Ringmaße und Ringgrößen existieren. Grob gesagt gibt es in Deutschland zwei verschiedene Größenangaben. Und zwar den Ringinnendurchmesser und den Ringdurchmesser.

Als Ringgröße wird der innere Umfang (Umfanggrößen wie 52 – 55 – 66 usw.) oder aber der Innendurchmesser (Durchmessergrößen wie 15 – 16 – 16,5 usw.) des Ringes angegeben.

Damit man viel Freude an einem Ring hat, sollte dieser immer möglichst gut sitzen bzw. passen. Ein Schmuckstück das ständig rutscht kann schnell mal verloren gehen oder man hat ständig die Angst diesen zu verlieren. Ein schöner Ring der zu eng sitzt, drückt ständig und quetscht die Haut. Tragekomfort ist also extrem wichtig für einen Ring. Somit sollte man vor dem Kauf unbedingt die richtige Größe ermitteln. In der Regel kann ein Juwelier einen Ring im gewissen Maße auch etwas kleiner und größer machen. Bei manchen Ringen ist das aber aufgrund des Metalls oder Struktur nicht mehr möglich, von daher ist es angebracht von vorn hinein die passende und optimale Ringgröße zu finden.

Nachfolgend eine Tabelle für die Umrechnung der Ring-Innenumfang und des Ring-Innendurchmessers:

Innenumfang Innendurchmesser
41mm 13,00mm
42mm 13,4mm
43mm 13,7mm
44mm 14,0mm
45mm 14,3mm
46mm 14,6mm
47mm 15,0mm
48mm 15,3mm
49mm 15,6mm
50mm 15,9mm
51mm 16,2mm
52mm 16,5mm
53mm 16,8mm
54mm 17,2mm
55mm 17,5mm
56mm 17,8mm
57mm 18,1mm
58mm 18,4mm
59mm 18,8mm
60mm 19,1mm
61mm 19,4mm
62mm 19,7mm
63mm 20,0mm
64mm 20,3mm
65mm 20,6mm
66mm 21,0mm
67mm 21,3mm
68mm 21,6mm
69mm 22,0mm
70mm 22,3mm
71mm 22,6mm
72mm 22,9mm
73mm 23,2mm
74mm 23,5mm
75mm 23,9mm
76mm 24,2mm




Suchergebnisse dieser Seite

fingerdurchmesser messen
ringgröße messen
fingerdurchmesser ermitteln

Übersetzen

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish